BMBF-Förderung für Verbundprojekt eEgO

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat beschlossen, das Forschungsprojekt eEgO - Effiziente Ersatzmodell gestütze Optimierung für die Crashauslegung im Fahrzeugentwicklungsprozess - im Rahmen der Förderinitiative KMU-innovativ zu fördern.

Bei dem Projekt unter der Koordination und fachlichen Beteiligung des asc(s e.V. handelt es sich um ein Verbundprojekt mit den weiteren Verbundpartnern divis intelligent solutions GmbH, SCALE GmbH, GNS mbH, der Bergischen Universität Wuppertal sowie der Technischen Universität München.

Ziel des Projektes ist die Erforschung und Entwicklung neuer Softwareanwendungen zur Reduzierung der Antwortzeiten bei der Strukturoptimierung von crash-relevanten Bauteilen.

 

Durch die Verwendung von physikalischen und mathematischen Ersatzmodellen sollen die bislang weder wirtschaftlichen noch praktikablen Antwortzeiten in der Strukturoptimierung reduziert werden und der Einsatz im Fahrzeugentwicklungsprozess ermöglicht werden.

 

Hierzu werden im Projektvorhaben eEgO neue Verfahren, Methoden und Softwaretools entwickelt, um geeignete Ersatzmodelle (teil-)automatisiert ableiten und Sie in einer neuen Optimierungsumgebung anwenden zu können. Ziel ist eine deutliche Effizienzsteigerung der Strukturoptimierung.

 

Das Projekt wird mit einer Laufzeit von 3 Jahren vom BMBF gefördert (FKZ 01|S13025) und hat am 1. September 2014 begonnen.

 

Als Berater und Inputgeber beteiligen sich die assoziierten Partner Adam Opel AG, AUDI AG, Benteler Automobiltechnik GmbH, BMW AG, Dassault Systèmes / SFE GmbH, Daimler AG, Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Robert Bosch GmbH und Volkswagen Osnabrück GmbH.

Kontakt
contact Heiner Müllerschön
  • Projekte
  • Software Sales