C3-Mitgliedschaft

SCALE ist Mitglied im Verein C³ - Carbon Concrete Composite e.V. seit Juni 2014. Der Verein wird gefördert vom Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und hat sich zum Ziel gesetzt den neuartigen Materialverbund von Carbon und Hochleistungsbeton (Carbon Concrete Composite) zu etablieren.

Die Ziele des Konsortiums mit derzeit über 70 Mitgliedern aus Wirtschaft und Forschung sind mit dem Ausbau, der Ansiedlung

 

und Neugründung von Unternehmen entlang der gesamten Wertschöpfungskette für das Konstruieren, Bauen und Sanieren mit Carbonbeton verbunden.

 

C³ - Carbon Concrete Composite – Zukunft des Bauens

Das am häufigsten verwendete Material Stahlbeton führt zu hohem Primärenergieverbrauch und dadurch zu einem hohen CO²-Ausstoß, insgesamt zu hohem Ressourcenverbrauch und trotzdem zu einer begrenzten Lebensdauer von nur 40 bis 80 Jahren.

Neben vielen anderen Bauwerken werden beispielsweise immer mehr Brücken zum Sicherheitsrisiko. Viele derinsgesamt rund 120.000 Brücken sind gerade 40 bis 50 Jahre alt. Der volkswirtschaftliche Schaden allein durch Umleitungen und Staus durch Brückenüberfahrtsbeschränkungen wird aktuell in Deutschland auf 2 Milliarden Euro/Jahr geschätzt. Derartig kurze Lebensdauern und damit verbundene Folgekosten sind inakzeptabel und langfristig nicht tragbar.

Damit haben wir heute und in Zukunft einen extremen Bedarf an Instandsetzungsmaßnahmen bei vielen Bauwerken. In Anlehnung an Lichtenberg kann man sagen: Das Bauen muss sich verändern, wenn es besser werden soll.

 

Carbon Concrete Composite = C³

Dieser neue, dauerhafte, rohstoffsparende Verbundwerkstoff vereint hohe Festigkeit mit freier Formbarkeit und Multifunktionalität, so dass die Instandsetzung von Bauwerken und das Bauen der Zukunft wirtschaftlich effizient, ökologisch nachhaltig und ästhetisch anspruchsvoll sein werden. „Leicht Bauen“ und „Beton“ sind kein Widerspruch mehr, sondern das Konzept der Zukunft.

 

Mehr Infos unter http://carbon-concrete-composite.com

Kontakt
contact Ingolf Lepenies
  • FEM-Methoden