VAVID: Daten auf Diät

In der Ausgabe 2/2015 des Fraunhofer-Magazins weiter.vorn ist ein Artikel über das Big Data-Förderprojekt VAVID erschienen.

 

In der Ausgabe 2/2015 des Fraunhofer-Magazins weiter.vorn ist ein Artikel über das Big Data-Förderprojekt VAVID erschienen. Das Verbundvorhaben VAVID (Vergleichende Analyse von ingenieurrelevanten Mess- und Simulationsdaten) hat sich dem Ziel verschrieben, die in ingenieurtechnischen Branchen anfallenden Datenmengen besser zu bewältigen. Es sollen Technologien entwickelt werden, mit deren Hilfe Mess- und Simulationsdaten sinnvoll analysiert und komprimiert werden können. Etwa bei Crashsimulationen fallen riesige Datenmengen an; im Rahmen des VAVID-Projekts wird daran gearbeitet, Daten effizienter zu speichern und zu analysieren.

 

SCALE ist als Partner des vom Fraunhofer-Instituts SCAI koordinierten Projekts daran beteiligt, eine vergleichende und automatisierte Analyse großer und stetig wachsender Datenmengen zu ermöglichen. Dazu gehört die effektive Speicherung von großen Datenmengen und das Vermeiden von redundanten Datensätzen. Das Projekt startete im September 2014 und läuft bis Ende August 2017. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung stellt dafür 2,2 Millionen Euro zur Verfügung.

 

Prof. Dr. Jochen Garcke, Koordinator des Forschungsverbundes, fasst das Anliegen von VAVID kurz und treffend zusammen: „Wir entwickeln verbesserte Techniken zur Datenkompression sowie neue Methoden zur Datenanalyse, zum Datenmanagement und zur interaktiven Visualisierung der Werte. […] So lassen sich die Informationen auf ihren relevanten Kern reduzieren.“

 

Der vollständige Artikel kann unter folgender URL abgerufen werden:

https://www.fraunhofer.de/content/dam/zv/de/publikationen/Magazin/2015/2-2015/weitervorn_2-2015.pdf

 

12

Kontakt
contact Martin Liebscher
  • Beratung IT-Konzepte